Main image

Newsletter 02.07.2019 vor 16 Tage

Liebe Nutzer des Kirchenackers!

Wir haben wieder einige Informationen für euch, die wir euch mit dem heutigen Newsletter senden möchten:

  • Beikraut / Unkraut BITTE mulchen
  • Freihalten der Wege / Rasenmäher
  • Urlaubsvertretung Parzelle
  • Vorstadteier vom Prentlhof
  • Zu den Erbsenwicklern / Würmern in den Erbsen
  • Schwarze Bohnen
  • Erntebereite Gemüse

Beikraut / Unkraut BITTE mulchen

Wir möchte euch noch einmal bitten, trotz unserer Biomülltonnen, die Beikräuter, die auf euren Parzellen wachsen, zu mulchen (wie ebenso in unserer Nutzungsvereinbarung zu lesen!) - das heißt:


Beikräuter einfach auszupfen und auf den Parzellen belassen!

Locker zwischen die Reihen gelegt, trocknen die Beikräuter/Unkräuter binnen kürzester Zeit ein, bilden eine Mulchschicht und reduzieren dadurch den weiteren Unkrautdruck, tragen zur Bodengesundheit bei und führen die in der Biomasse enthaltenen Nährstoffe wieder dem Boden zu.

Außerdem füttert ihr durch das Mulchen unsere liebsten Bodenlebewesen: die Regenwürmer! Regenwürmer lieben abgestorbene Pflanzreste und bleiben dann besonders gerne am Kirchenacker und verrichten ihre so wertvolle Arbeit.


Bitte Beikräuter so bald als möglich entfernen, da das Unkrautzupfen auch wesentlich leichter geht, so lange die Unkräuter noch klein und ohne tiefe Wurzeln sind.

Bitte bildet keine Haufen am Weg oder dem Rand der Parzellen - diese Haufen locken Schnecken an und die möchte wirklich niemand!

Wenn ihr schon wertvolle Pflanzenreste wegwerft, dann bitte OHNE Erde und füllt die Tonne ordentlich voll (= komprimiert)!


Freihalten der Wege / Rasenmäher

Da wir mit unserem Schlegelmäher regelmäßig die Grasflächen am Kirchenacker mähen, möchten wir euch darauf hinweisen, dass die Wege zu/neben den Parzellen freizuhalten sind, damit wir gut mit dem Mäher durchkommen.

Bitte Pflanzen in die Parzellen legen, damit sie nicht umgemäht oder beschädigt werden und keine Werkzeuge, Paradeiserstöcke, Schuhe, Gießkannen oder ähnliches über die Parzellengrenzen hinausragen lassen, da diese den Mäher beschädigen können!

Außerdem schneidet bitte das Gras, das neben/bei den Pflöcken, die eure Parzellen begrenzen, selbst ab und mulcht es bitte, da wir dort mit dem Mäher leider nicht hinkommen ;-)


Urlaubsvertretung Parzelle

Die Urlaubssaison startet und damit ihr eure Erholung nach eurem wohlverdienten Urlaub lange genießen könnt, ist es sehr praktisch, wenn ihr Freunde, Verwandte, Nachbarn etc. habt, die eure Parzelle während eurer Abwesenheit pflegen, damit das Unkraut nicht überhand nimmt.
Außerdem ist es furchtbar schade, wenn gerade reifes Gemüse kaputt wird und nicht geerntet und verspeist werden kann.


Vorstadteier vom Prentlhof

Jetzt geht's los!

Die jungen Vorstadthühner vom Prentlhof fühlen sich pudelwohl und legen schon fleißig ihre ersten Eier der Größe S im komfortablen Mobilstall!
Ab sofort ist auch schon das Ei-Kilo (rund 22 S-Eier) am Prentlhof erhältlich.

Nachdem das Ei mit der Vorstadthenne mitwächst, gibt's - bis wir die Größe M erreicht haben - ein Kilo Ei in einem hübschen, praktischen und nachhaltigen Tragekarton.

Der Prentlhof-Hofladen ist auch schon bald für euch rund um die Uhr zu besuchen!
Bis zur Fertigstellung des Hofladens bitten wir euch, die Eier persönlich unter der Nummer von Katharina zu bestellen: ☎️ 0664 4324329


Zu den Erbsenwicklern / Würmern in den Erbsen

Die Würmer in manchen Erbsen sind kein Grund, die Erbsenpflanzen von den Parzellen zu entfernen!

Da nicht alle Erbsen einer Hülse angestochen sind, müssen diese auch nicht komplett entsorgt werden, die unbeschädigten Erbsen sind einwandfrei und können gegessen werden!

Die Erbsen sind jetzt reif, bitte diese jetzt ernten – die Pflanzen sind einwandfrei und müssen nicht entfernt werden, vorallem da auch später reif werdende Hülsen völlig ohne Befall sein können.

Auch die Erbsenpflanzen sollen bitte, genau wie der Spinat auch, auf euren Parzellen verbleiben – einfach ausreissen, wenn ihr mit den Erbsen durch seid, eventuell etwas zerkleinern und auf der Parzelle vertrocknen lassen.


Schwarze Bohnen

Die Reihe Bohnen (schwarze Bohnen Sorte "Black Turtle"), die neben den Fisolen angebaut sind, sind Trockenbohnen, das heißt, diese werden erst geerntet, wenn ihre Hülsen getrocknet sind (also ideal zum Zeitpunkt: "Hoppala, die Bohnen hab ich jetzt völlig vergessen!").

Da Bohnen generell Trockenvorrat sind, habt ihr den ganzen Winter davon - einfach am Abend zuvor in reichlich Wasser quellen lassen und am nächsten Tag kochen.


Erntebereite Gemüse

Derzeit sind folgende Gemüsearten erntebereit:

  • Kohlrabi (besser kleine zarte, als holzige Megakohlrabi)
  • Mairübchen (wenn sie zirka 5cm im Durchmesser und größer als Radieschen sind)
  • Erbsen
  • Radieschen (je nach Saatzeitpunkt)
  • Salate (bei Pflücksalaten einfach immer wieder gewünschte Menge abernten)

Grundsätzlich ist Gemüse rein nach optischen Gesichtspunkten erntebar – wenn es gut aussieht und für euch persönlich groß genug gewachsen ist: mitnehmen und essen :)


Viele liebe Grüße,
euer Team vom Kirchenacker

Zurück